home
DEEN

Das 3R-Prinzip

Was ist das 3R-Prinzip?



Übersicht:


Das 3R-Prinzip wurde in der jüngeren Vergangenheit zu der meist verwendeten ethischen Leitlinie für die Verwendung von Tieren in den Naturwissenschaften. Ziel ist es, Tierversuche sofern möglich durch Ersatzmethoden zu ersetzen (Replacement-Vermeidung), die Anzahl der Tiere innerhalb von Versuchen zu reduzieren (Reduction-Verminderung) und die Rahmenbedingungen für Versuchstiere zu verbessern (Refinement-Verfeinerung). Hier im Detail:


  • Replacement-Vermeidung: Der Begriff Replacement beinhaltet alle Methoden, die die Verwendung von Tieren im Tierversuch ersetzen. Replacement kann weiter unterteilt werden in:

    • Absolutes Replacement: Bedeutet, dass die Verwendung von Tieren komplett durch eine Ersatzmethode ausgetauscht wird. Beispiele dafür sind in-vitro-Methoden wie beispielsweise tierfreie Zellkulturen, Organoide und Organs-on-a-Chip, sowie in-silico-Methoden, also die computergestützte Modellierung von biologischen Prozessen, beispielsweise zur Entwicklung von modernen pharmakologischen Wirkstoffen.

    • Partielles Replacement: beinhaltet die Verwendung von Invertebraten, die nach derzeitigen wissenschaftlichen Erkenntnissen, kein oder nur ein begrenztes Schmerzempfinden vorweisen, wie z.B. Drosophila melanogaster - eine Taufliege - oder aber auch Bakterien.

    • Relatives Replacement: beinhaltet die Verwendung von Tieren ausschließlich zur Gewinnung von Zellen, Gewebe oder Organen, die anschließend für in-vitro Methoden benötigt werden

  • Refinement-Verfeinerung: Refinement bezieht sich auf die Verbesserung des Tierwohls innerhalb eines Tierversuchs und in der Versuchstierhaltung. Schmerzen, Leiden und Stress können beispielsweise durch die Wahl geeigneter Anästhesieprotokolle oder verbesserter Haltungsbedingungen (z.B. durch sog. Behavioural Enrichment) vermieden bzw. reduziert werden ohne den Erkenntnisgewinn einzuschränken.

  • Reduction-Verminderung: Reduction beruht auf Methoden, die die insgesamte Anzahl an Tieren in Tierversuchen oder der Zucht (z.B. Erschaffen und Erhalten transgener Mauslinien) reduzieren sollen. Dies beinhaltet die detaillierte statistische Ermittlung der benötigten Anzahl der Versuchstiere, die Wahl der geeigneten Modelle, die Maximierung des Erkenntnisgewinns durch zusätzliche Verfahren (z.B. in-vivo-Imaging), verbesserte Zuchtstrategien (Embryo- und Spermfreezing) sowie letztenendes auch die offene Kommunikation der Resultate und verwendeten Methoden.


In diesem Erklärfilm2 der Informationsititiative "Tierversuche verstehen" erhalten Sie weitere Information zum 3R-Prinzip:




Detailliertere Informationen finden Sie hier:




Geschichte:




Russel and Burch


R.L. Burch und W.M.S. Russel1

1954 wurden die zwei britischen Biologen William Russel und Rex Burch von der Universities Federation for Animal Welfare (UFAW) beauftragt eine systematische Studie über die ethischen Rahmenbedingungen der Verwendung von Tieren in der naturwissenschaftlichen Forschung durchzuführen. Im Zuge der Veröffentlichung dieser, entschieden sich Russel und Burch dazu ihre Arbeit in Form des 1959 erschienenen "The Principles of Humane Experimental Technique" fortzuführen3.

In diesem Werk werden die 3R erstmals detailliert erläutert. Russel und Burch beschreiben das 3R-Prinzip als einen Ansatz die "Menschlichkeit" im Tierversuchswesen  in den Fokus zu rücken.

Zum damaligen Zeitpunkt wurde in wissenschaftlichen Fachkreisen jedoch gezögert diese Konzepte in die Praxis umzusetzen. Dies begründete sich einerseits durch das frühe Entwicklungsstadium von Ersatzmethoden, andererseits durch die damals wachsenden Unstimmigkeiten zwischen VertreterInnen der Geistes- und Naturwissenschaften.

Nichtsdestotrotz nahm die Bedeutung des 3R-Prinzips in den Naturwissenschaften und der gesellschaftliche Stellenwert des Tierwohls in Form diverser Tierschutzbewegungen über die letzten Jahrzehnte stetig zu. Dies kulminierte 2010 in der Implementierung des 3R-Prinzips in die Legislative der EU im Rahmen der Richtlinie 2010/63/EU.




"Replacement means the substitution for conscious living higher animals of insentient material. Reduction means reduction in the numbers of animals used to obtain information of a given amount and precision. Refinement means any decrease in the incidence or severity of inhumane procedures applied to those animals which still have to be used."

-Russell und Burch: The Principles of Humane Experimental Technique, 19593



Heute:


Seit der Implementierung des 3R-Prinzips im Rahmen der EU-Richtlinie und des österreichischen Tierversuchsgesetz muss bei allen Projekanträgen, die eine wissenschaftliche Verwendung von Tieren vorsehen, jeder Aspekt des Prinzips berücksichtigt werden. Unter anderem müssen folgende Fragestellungen beantwortet werden:

  • Replacement: Sind sämtliche in-vitro Methoden (wie z.B. Zellkulturen oder Organoide) ausgeschöpft? Kann die wissenschaftliche Fragestellung auch ohne die Verwendung von Tieren beantwortet werden?
  • Reduction: Kann die Anzahl an Tieren reduziert werden bei gleichbleibendem Informationsgewinn?
  • Refinement: Welche Methoden werden zur Vermeidung und Reduktion von Distress, Schmerzen und Leiden angewandt?

Durch die ethische Verantwortung im Tierversuchswesen motiviert, gründeten WissenschaftlerInnen der drei medizinischen Universitäten Österreichs 2016 die RepRefRed Society, eine Gesellschaft zur Förderung alternativer Biomodelle. Gemeinsam mit anderen 3R-Organisationen gehört sie zu einer globalen Bewegung mit dem Ziel das 3R-Prinzip im Bereich der biomedizinischen Forschung zu stärken und weiterzuentwickeln.

Arbeiten Sie im Bereich der präklinischen Forschung oder sind anderweitig im Tierversuchswesen tätig? Interessieren Sie sich für die Implementierung und die Weiterentwicklung des 3R-Prinzips? Treten Sie uns bei!


Quellen:

1Canadian Council on Animal Care

2Tierversuche verstehen | Das 3R-Prinzip

3Russell and Burch´s 3Rs Then and Now: The Need for Clarity in Definition and Purpose - Jerrold Tannenbaum, und B Taylor Bennett

facebook    linkedin    xing
Gesellschaft zur Förderung von Alternativen
Biomodellen (The 3R Society)
Postfach 0014
A-8036 Graz